St. Peter-Ording

St. Peter-Ording liegt ganz im Norden Deutschlands, an der Nordsee in Schleswig-Holstein mit dem größten Sandstrand Deutschlands. Und es ist meine Heimat…
Ich bin also in einem Touristen-Örtchen groß geworden mit einem riesigen Strand direkt vor der Haustür. Und ich liebe es dort! Jetzt noch mehr, da ich nicht mehr in St. Peter wohne, sondern nur noch meine Eltern besuchen kann ;)

Warum ist St. Peter-Ording so toll?
Warum Urlaub in St. Peter-Ording?

Als allererstes direkt einmal: Stop! Nein, St. Peter ist kein Ort, wo man wie ich finde Badeurlaub zu 100% erwarten darf. Es gibt keine Palmen, die Nordsee kann sehr kalt sein und es weht häufiger ein kräftiger Wind. Auch weiß man ja, dass man in Deutschland keine 30°C im Schatten den ganzen Sommer erwarten kann, auch nicht an der Nordsee ;)

Aber es lohnt sich trotzdem! Wirklich! Hier eine kleine Aufzählung warum:

 

  1. Unendliche Weite!
    Das ist das, was ich am meisten vermisse… Man kann so weit gucken! St. Peter liegt auf einer Halbinsel, deswegen hat man mehr als 180° Horizont: Wasser trifft auf Meer soweit das Auge reicht :) Es ist so schön! Und wenn man dann in der Nebensaison auf dem Deich steht, läuft, joggt oder zu früher Stunde an den Strand geht, dann fühlt man sich ganz allein auf der Welt… Herrlich. Der Strand ist an manchen Stellen Kilometer breit, dann kommen noch die Salzwiesen und dann erst der Deich. Ruhe, nur Wellen und der Wind, Frieden, Natur pur. Hach, jetzt kriege ich Heimweh ;)


  2. Fahrrad fahren…
    Man kann super Ausflüge mit dem Rad machen. Man kann aber auch mit dem Rad einkaufen gehen. Es ist nämlich alles flach und ideal um alles mit dem Rad zu erledigen. Der Ort ist in seiner ganzen Länge gerade mal 7km groß. Außerdem kann man ohne Parkgebühren direkt an den Strand fast bis zum Wasser über einen eigens dafür eingerichteten Fahrrad-Steg (Strand im Ortsteil Ording!). Lohnen tut sich auch ein Tages-Ausflug nach Westerhever zum berühmten Leuchtturm mit den Häusern links und rechts.


  3. St. Peter-Ording liegt in Deutschland ;)
    Ja, das ist für mich ein Vorteil: Gleiche Währung, gleiche Sprache, gleiche Kultur, kurze Anreise = weniger Stress! Man kennt sich einfach aus. Da steht der Erholung nichts mehr im Wege!


  4. Die Landschaft
    Ok, ein bisschen gehört das auch zum ersten Punkt. Aber ich finde, dass muss hier nochmal extra erwähnt werden… Die Nordsee-Seite von Schleswig-Holstein ist viel rauher als die Ostsee-Seite. Bei uns gibt es einen hohen Deich, die rauhe See mit auch mal hohen Wellen, den Wind, das Möwen-Gekreische. Dann haben wir wunderschöne Salzwiesen und Dünen die sehr breit sein können mit reichlich Vegetation. Auf den Salzwiesen findet man häufig das Salzwiesenlamm. Und nicht zu vergessen die uralten Reet-gedeckten Häuser, die ihren ganz eigenen Charme haben.


  5. Das Wetter
    Das mag jetzt verwirrend sein, aber ja, ich finde das Wetter (meistens) toll. Warum? Wenn es regnet, regnet es schnell nicht mehr weil der Wind die Wolken wegweht. Wenn es überall in Deutschland so heiß ist, dass keiner mehr raus will, weht in St. Peter noch ein kleines Lüftchen und es ist angenehm. Die Sonne scheint vergleichsweise oft und dass es tagelang durchregnet kenne ich nicht.


  6. Der Strand!
    Der bekommt einen extra-Punkt, weil dazu noch nicht alles gesagt ist. Wenn es nämlich schön warm ist, dann ist der Strand einfach toll. Durch die Weite kann man sich immer ein ruhiges Plätzchen suchen. Es gibt Toiletten am Strand immer in einem der Pfahlbauten. Und das ist direkt das nächste: Nirgendwo bis jetzt habe ich diese Pfahlbauten gesehen. Das ist einzigartig. Häuser die auf Stelzen stehen, die immer da sind wo sie sind, jeder Sturmflut und jedem Winter trotzen. Und sie sehen auch noch echt ästhetisch aus, bilden ein eindrucksvolles Foto-Motiv.
    Im Sommer finden an dem Strand in Ording (unser schönster Strand von insgesamt vier) viele Veranstaltungen statt, wie der Kitesurf-Worldcup oder die Smart Beach Tour (Beachvolleyball). Dann gibt es auch immer Party direkt auf dem Strand, was einfach toll ist.
    Und nicht zuletzt die Strandkörbe am Strand. Die kosten natürlich, aber abends kontrolliert keiner mehr ;) Da kann man dann gemütlich den Sonnenuntergang bewundern mit einem Wein oder Bier beim (illegalen) Grillen :)


  7. Der Ort an sich
    St. Peter ist sehr klein, aber hat dennoch eine nicht zu verachtene Infrastruktur. Es gibt insgesamt vier Ortsteile und zwei davon haben eine kleine Einkaufsstraße zum Schlendern: Dorf und Bad. In Bad steht noch eine Seebrücke und es gibt eine kleine Promenade. Außerdem befindet sich dort die Dünen-Therme, die sich auch wirklich lohnt. Vor allem die Sauna-Landschaft, von manchen Saunen aus hat man Blick aufs Meer. Direkt angeschlossen ist auch ein Wellness-Bereich, wo ich aber nur den Fitness-Bereich kenne, der sich sehen lassen kann.
    In St. Peter gibt es außerdem zahlreiche gute Restaurants, nicht zuletzt die, die sich in den Pfahlbauten befinden.
    Und in der Umgebung befinden sich auch noch ein paar kleine Städtchen, denen man einen Besuch abstatten kann: Tönning (Hafenstadt), Husum (graue Stadt am Meer), Büsum (Hafen), Friedrichstadt (klein-Venedig)


So, und jetzt ein paar Bilder zum Bewundern, wie schön Deutschland sein kann!


 

Und nun noch ein paar Empfehlungen von einer Einheimischen ;)


 

Ich hoffe ihr habt jetzt alle Lust auf endlose Spaziergänge am Strand von St. Peter, dabei die Seele baumeln zu lassen und mal einfach inneren Frieden zu finden. Dafür ist St. Peter nämlich wirkllich ideal!

 

2 comments on “St. Peter-Ording

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.